Indirekte Sanktionen in den Griff kriegen. Mit Swiss Sanctions & Dow Jones

Warum Sanktionsbestimmungen wichtig sind

Als internationales Unternehmen müssen Sie die Sanktionsbestimmungen einhalten, um Verstösse zu vermeiden. Neben direkten Sanktionen gibt es auch indirekte Sanktionen, die sich auf Geschäftsbeziehungen mit sanktionierten Ländern oder Personen auswirken können. Es ist wichtig, indirekte Sanktionen zu identifizieren, um Strafen und Reputationsverluste zu vermeiden.

Indirekte Sanktionen in den Griff kriegen. Mit Swiss Sanctions & Dow Jones

Leichter Zugriff auf indirekte Sanktionen dank Dow Jones Risk & Compliance-Datenbank und Trade Monkey

Die Dow Jones Risk & Compliance-Datenbank hilft bei der Identifizierung von indirekten Sanktionen und anderen Compliance-Risiken. Durch eine Partnerschaft mit Trade Monkey können Unternehmen jetzt einfach auf diese Ressource zugreifen. Dow Jones-Abfragen sind bereits ab 100 Namensabfragen pro Jahr möglich, sodass Unternehmen jeder Grösse potenzielle Risiken schnell erkennen können.

Die Datenbank enthält Informationen zu mehr als 2 Millionen sanktionierten Personen, Organisationen und Unternehmen weltweit. Sie enthält auch Listen von politisch exponierten Personen (PEPs), Terroristen und Personen, die mit Geldwäsche und Korruption in Verbindung stehen.

Trade Monkey bietet eine benutzerfreundliche Oberfläche, den schnellen und einfachen Zugriff auf die «Dow Jones Risk & Compliance-Datenbank» und die Suche nach sanktionierten Personen und Unternehmen.

Die Plattform bietet die einfache Funktion, mögliche Treffer in einem Workflow zu bearbeiten und alle Transaktionen in einem Protokoll abzuspeichern. Aus dem Protokoll können alle Detailinformationen als PDF eingesehen werden. Excellisten können mit Namen und mit einer Batchprüfung hochgeladen werden und automatisiert wiederkehrend geprüft werden. Unternehmen sind somit über Änderungen in den Sanktionslisten informiert und können angemessen reagieren.

Risikominimierung und Compliance

In einer Welt mit zunehmenden Sanktions- und Compliance-Risiken ist die Nutzung von Ressourcen wie der Dow Jones Risk & Compliance-Datenbank über Trade Monkey unerlässlich. Unternehmen, die sich auf die Identifizierung indirekter Sanktionen konzentrieren, können langfristigen Erfolg erzielen und sich vor finanziellen, rechtlichen und reputationsbezogenen Risiken schützen.

Dow Jones und Factiva?

Dow Jones ist ein Tochterunternehmen von Factiva Limited. Factiva Limited ist ein führendes Unternehmen für Finanzinformationsdienste. Es bietet seinen Kunden Zugang zu einer umfangreichen Datenbank mit aktuellen und zuverlässigen Nachrichten, Analysen und anderen relevanten Informationen. Die Recherchen werden unter Verwendung öffentlich zugänglicher Quellen durchgeführt und umfassen nicht nur Englisch, sondern auch andere Sprachen wie Russisch, Ukrainisch, Farsi, Arabisch, Koreanisch und Spanisch. Die Quellen umfassen Unternehmensregister, Amtsblätter, Regierungswebseiten, Unternehmensberichte, Unternehmenswebseiten und seriöse Medienpublikationen wie die Factiva Median Datenbank. Jede Quelle, die zur Ermittlung der Eigentumsverhältnisse von sanktionierten Personen verwendet wird, wird den Profilen hinzugefügt und ist für die Nutzer sichtbar.

Wollen Sie mehr wissen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir erarbeiten mit Ihnen eine Lösung.

Unsere neusten Beiträge

Sie wollen es wissen? Wir liefern die wichtigsten News zum Aussenhandel.

Damit Sie auf dem neusten Stand bleiben, informieren wir Sie in unserem Newsletter regelmässig über relevante Änderungen im Zollwesen. Ausserdem halten wir Sie über unsere interessanten und lehrreichen Seminare und Workshops auf dem Laufenden.

Trade Monkey Home

© 2024 Trade Monkey GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Vielen Dank für die Newsletteranmeldung. Sie erhalten von nun an alle News in das e-mail Postfach.

Diese Website benutzt Cookies. Äffchen mögen Cookies. Sie auch? Datenschutzrichtlinie.
Diese Website benutzt Cookies. Äffchen mögen Cookies. Sie auch? Datenschutzrichtlinie.